Freitag, 16. Juni 2017

|Leseliebe| "Grand Prix" von Martin Walker


"Grand Prix" von Martin Walker

"Grand Prix" 

Martin Walker
Bruno Chef de Police #9
Krimi
Deutsch (Original: Englisch)
Hörbuch
3,5 Sterne (von 5 möglichen Sternen)

Es ist Hochsommer im Périgord und somit Zeit für ausgedehnte Feste im Freien, saisonale Schlemmereien und den Besuch von guten Freunden. Als besonderes Schmankerl richtet Saint-Denis in diesem Sommer sogar eine Rallye aus. Bruno ist einerseits damit beschäftigt, bei dieser Veranstaltung für die notwendige Sicherheit zu sorgen, nebenbei kümmert er sich auch um liebe Gäste aus dem Elsass, wird unfreiwillig als Co-Pilot rekrutiert und lernt eine neue, interessante Frau kennen. Die Idylle wird empfindlich gestört, als er zu einem Todesfall gerufen wird, bei dem ihm leise Zweifel an dessen Natürlichkeit kommen. Schließlich wird Bruno in internationale Terrorismusermittlungen verstrickt und befindet sich unversehens auf der Jagd nach einem der wertvollsten Autos überhaupt, einem im zweiten Weltkrieg verschwundenen Bugatti.


"Grand Prix" von Martin Walker


Eines kann ich gleich vorneweg schicken: ich habe durch diesen Krimi definitiv etwas gelernt. Nein, nicht, dass den Franzosen qualitativ hochwertiges Essen und guter Wein wahnsinnig wichtig sind, und sie einen gewissen Nationalstolz an den Tag legen. Das wusste ich vorher schon, schließlich ist das bereits der 9. Band der Reihe, den ich gelesen habe. Neu für mich war, dass Bugatti eine französische Marke ist. Aufgrund des in meinen Ohren italienisch klingenden Namens (Bugatti wie Spaghetti, oder so ähnlich...) war ich der festen Überzeugung, dass es sich um ein italienisches Auto handelt. 

Trotz dieser Horizonterweiterung konnte mich "Grand Prix" nicht völlig überzeugen. Für meinen Geschmack hat es viel zu lange gedauert, bis die Geschichte Fahrt aufgenommen hat. Bis gefühlt zur Hälfte standen ausufernde Beschreibungen von kulinarischen Spezialitäten, dörflichen Festen und halsbrecherischen Autorennen im Zentrum. 

Auch mit Brunos neuester, weiblicher Eroberung konnte ich mich nicht anfreunden. Ich hoffe, sie wird keine dauerhafte Rolle übernehmen. Hier ist der Autor auch zu sehr bei seinem üblichen Schema geblieben: schon wieder eine unabhängige, karrierefixierte Frau aus der Großstadt, obwohl Bruno eigentlich von einer Familie träumt und Saint-Denis keinesfalls verlassen möchte.


"Grand Prix" von Martin Walker


Das altbekannte Lieblingsthema von Martin Walker - der zweite Weltkrieg - spielt ebenfalls erneut eine zentrale Rolle. Immerhin kommt mit der Suche nach dem alten Bugatti eine neue Spielart hinzu. Außerdem wird zum ersten Mal das Thema Jugendkriminalität in Frankreich thematisiert. Hier nimmt sich Bruno eines benachteiligten, jugendlichen Schützlings an und versucht diesen, auf die gerade Bahn zurückzubringen. Die Idee finde ich gut, allerdings war mir die Umsetzung ein kleines bisschen zu romantisierend. 

Der geneigte Leser merkt, dieser Band hat mich nicht vom Hocker gerissen. Ich denke, dass ich mich mit einem klassischen Buch schwerer getan hätte als mit dem Hörbuch, denn nebenher beim Putzen, Auto fahren oder Spazieren machen mir langatmige Passagen nicht so viel aus als beim konzentrierten Lesen. Ich hoffe trotzdem, dass Martin Walker im nächsten Band wieder zu alten Stärke zurückfinden wird, denn eigentlich mag ich den Chef de Police richtig gerne...

No Comments Yet, Leave Yours!