Dienstag, 23. Mai 2017

|Stefka creates| Biskuitrolle mit Erdbeeren und Sahne

Den Plan, eine Biskuitrolle zu backen, hatte ich schon seit längerem. Bei meinem letzten Besuch bei meinen Eltern daheim habe ich endlich daran gedacht, meine Mutter nach dem Rezept zu fragen. 

Am Sonntag habe ich mich zum ersten Mal an diesem Rezept versucht, und ich muss sagen, der Backvorgang war simpel und schnell. Eine absolute Backempfehlung, wenn man nach einem unkomplizierten und dennoch "beeindruckenden" Rezept sucht. Und Erdbeeren sind eben einfach immer ein Renner. 


Biskuitrolle mit Erdbeeren und Sahne

Zutaten für den Biskuitteig

- 5 Eier

- 125 g Zucker

- 1 Prise Salz

- 75 g Mehl

- 50 g Speisestärke

- 40 g gemahlene Mandeln

- Zucker zum Bestreuen

Zutaten für die Füllung

- 1 Becher Sahne

- 1 Päckchen Vanillezucker

- ca. 400 g Erdbeeren


Biskuitrolle mit Erdbeeren und Sahne

Zubereitung

Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen (eine meiner liebsten Übungen - nicht). 

Die Eigelbe und 2/3 des Zuckers mit dem Handrührgerät verrühren, bis die Eigelb-Zucker-Mischung eine hellcremige Farbe annimmt. 

Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen.

Eischnee auf die Eigelbmasse geben und vorsichtig unterheben.

Das Mehl und die Speisestärke darüber sieben und die Mandeln darüber streuen. Ebenfalls unterheben. 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf verstreichen. 

Im heißen Ofen auf mittlerer Schiene 10 bis 12 Minuten backen. 

Ein großes Küchentuch mit Zucker bestreuen, den Biskuit vorsichtig darauf stürzen und das Backpapier abziehen. Anschließend die Teigplatte sofort inklusive des Küchentuchs der kurzen Seite nach aufrollen.  Anschließend die Biskuitrolle abkühlen lassen. 




Die Erdbeeren vierteln. Einen Becher Sahne mit dem Vanillezucker steifschlagen. 

Die abgekühlte Biskuitrolle wieder flach ausrollen. Die Sahne auf der Teigplatte verstreichen und mit den Erdbeeren belegen. Den Biskuitboden erneut der kurzen Seite nach aufrollen. Im Kühlschrank kaltstellen. Fertig!

Falls keine Erdbeerzeit sein sollte, kann man genauso gut auch tiefgekühlte Himbeeren verwenden.



Kommentare:

  1. Huhu Steffi,
    ahhh, wie schön, dass du das Rezept hier verrätst. Die Bisquitrolle sieht so lecker aus. Man möchte sie am Liebsten gleich nachmachen :o) Und dann noch mit Erdbeeren <3

    Vorm Eier trennen habe ich eigentlich keine Angst. Wie schlägst du sie denn auf? Ich nehme meist einen etwas "schärferen" Schalenrand. Ansonsten hilft es dir vielleicht auch,wenn du die Schale mit einem Messer anschlägst? Was mir Sorge bereitet ist das Aufrollen der Bisquitrolle. Ich habe bislang nur einmal eine zubereitet. Das lief auch ganz gut. Dennoch habe ich irgendwie einen totalen Respekt davor. Vielleicht muss man das einfach mal in Angriff nehmen?!

    Dein Rezept ist auf jeden Fall notiert :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wegen des Aufrollens des Biskuits brauchst Du Dir bei diesem Rezept definitiv keine Sorgen machen. Meine Mutter hat recht viel Erfahrung mit Biskuitrollen und sie sagt, dass das das gelingsicherste Rezept ist, das sie jemals hatte. Sie vermutet, dass die gemahlenen Mandeln zur Elastizität des Teigs beitragen. Der lässt sich wirklich ganz easy aufrollen.

      Irgendwie bin ich beim Aufschlagen der Eier etwas zu zaghaft, weil ich nie so recht weiß, ob ich eins mit besonders dünner Schale in Händen halte. Das mit dem Messer muss ich mal probieren. Und den Schlonz an den Händen mag ich auch nicht...

      Löschen