Samstag, 18. Februar 2017

|Behind the Screens #11| Winter Wonderland, Bergliebe, Studentenausweis

Ich nehme wieder an der gemeinsamen Aktion von Stehlblüten und book-walk teil und habe einen Wochenrückblick fabriziert.

Wie war(en) Deine (letzten beiden) Woche? 

Wie der eine oder andere vielleicht gemerkt hat, habe ich letztes Wochenende keinen Beitrag zu "Behind the Screens" veröffentlicht. Das lag daran, dass ich erst am Sonntag am frühen Abend von meinem Trip nach St. Moritz zurückgekommen bin. Deshalb blicke ich dieses Mal auf meine beiden letzten Wochen zurück.

Die knappe Woche in St. Moritz war natürlich genial, und ich würde sie bereits jetzt als "Jahreshighlight" bezeichnen. Es waren einfach so entspannte, harmonische Tage. Weitere Details dazu verrate ich in meinem Travel Diary. Teil 1 und Teil 2 sind bereits online. 

Über die aktuelle Arbeitswoche kann ich ebenfalls nur wenig schlechtes sagen. Ich mag es, wenn ich mehr selbst Dinge erarbeite und beibringe. Nicht so schön ist, dass mein angegriffenes Daumengelenk (Sehnenscheidenentzündung) sich in der Urlaubswoche toll erholt hatte, ich aber am Donnerstag und Freitag durch intensives Scrollen und Klicken bei der Arbeit einen üblen Rückfall erlitten habe. Also heißt es wieder kühlen und schmieren. Eine endgültige Lösung ist das natürlich nicht, und ich bin ehrlich gesagt ein bisschen ratlos. Soll ich versuchen, meine linke Hand für das Arbeiten mit der Maus zu nutzen? Ganz ohne Maus geht es keinesfalls, denn an meinem Notebook arbeite ich zwar mit dem Touchpad (was mir für meine Hand schonend erscheint), aber am Standgerät ist die Maus immanent. 

Die Ergebnisse bei den Weltmeisterschaften im Ski alpin und Biathlon der letzten beiden Wochen reißen mich nur bedingt vom Hocker. Das muss bis Pyeongchang 2018 besser werden. Zumindest die gestrige Bronzemedaille von Leif Kristian Haugen war ein Highlight.

Heute war ich in der "Schwaben"-Ausstellung im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart. Die Ausstellung kann ich definitiv empfehlen. Man erfährt viel über die Geschichte der Schwaben - und dass es DIE Schwaben als einheitlichen Begriff eigentlich gar nicht gibt. Mir persönlich hat vor allem der Teil mit den "aktuelleren" Ausstellungsstücken gut gefallen, also die schwäbischen Erfindungen (die teilweise sogar eigene Verben nach sich gezogen haben wie z.B. "kärchern") und Kuriositäten wie z.B. die "Schwabenschaltung"  oder ein Bodenputzlappen namens "Frauenfreude".


Burger "Wurzelsepp" mit Süßkartoffel-Pommes im "Hans im Glück"
Burger "Wurzelsepp" mit Süßkartoffel-Pommes im "Hans im Glück"

Der erste Monat von 2017 ist bereits vorbei. Welches Buch hat euch bisher am besten gefallen und wieso?

Hier musste ich doch glatt kurz die in 2017 veröffentlichten Rezensionen auf dem Blog durchgehen. Aber jetzt weiß ich wieder, welches Buch mir bislang am besten gefallen hat: "Die Anatomie der Nacht" von Jenn Bennett. Eine super schöne Geschichte aus dem Genre "Young Adult", die ich wirklich von Herzen weiterempfehlen kann. Die "Königskinder" (= Verlag) haben es einfach drauf. 


"Muottas Muragl" St. Moritz
Auf dem "Muottas Muragl"/St. Moritz

Was war Dein Wochenhighlight (der letzten beiden Wochen)? 

- Mein Aufenthalt in St. Moritz. Vor allem der Ausflug auf den "Muottas Muragl", von dem ich morgen oder übermorgen erzählen werde.

- Am letzten Dienstag musste ich an der FH, an der ich unterrichte, mein Passwort zurücksetzen lassen. Hierfür muss man sich ausweisen. Da wurde ich nach meinem Studentenausweis (!) gefragt. Das hätte ich in meinem fortgeschrittenen Alter auch nicht mehr erwartet... Nachdem ich erklärt habe, dass ich Dozentin bin, konnte ich mich mit dem Perso ausweisen. 

Blogrückblick

- Ich habe mein derzeitiges Lieblingsfrühstück vorgestellt: "Overnight Oats"

- Ich habe einen gelungenen Krimi rezensiert: "Im Wald" von Nele Neuhaus

- Ich habe ein nicht ganz rundes Jugendbuch gelesen: "Kiss Me in New York" von Catherine Rider





No Comments Yet, Leave Yours!