Donnerstag, 5. Januar 2017

|Küchenzauber| Apfelkuchen mit Sahne / Mostkuchen Landfrauen

Apfelkuchen mit Sahne


Heute präsentiere ich einen meiner absoluten Lieblingskuchen. Generell würde ich Apfelkuchen egal welcher Art (außer der "versunkene Apfelkuchen", den finde ich furchtbar, da er zu 90% aus Teig und nur zu 10% aus Äpfeln besteht) als meinen absoluten Lieblingskuchen bezeichnen. Und dieser hier ist  ganz besonders lecker.

Für den Mürbeteig:
  • 225 g Weizenmehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Schuss Schnaps (Geheimtipp von meiner Mutter, damit der Mürbeteig geschmeidiger wird. Das ist hier besonders wichtig, da der Mürbeteig in diesem Rezept sehr krümelig ist)
Für die Füllung:
  • 1 kg Äpfel (nach dem Schälen ca. 700 bis 800 g)
  • ggf. 1 Zitrone
  • 2 Packungen Vanille-Puddingpulver
  • 100 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 750 ml Apfelsaft (oder alternativ 375 ml Apfelsaft und 375 ml Weißwein oder Most)
  • ggf. Semmelbrösel für die Form
Als Abdeckung:
  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Vanillezucker

Mostkuchen à la Landfrauen


Für den Mürbeteig Mehl und Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Salz, Ei und Butter hinzufügen. Laut Rezept soll man die Zutaten mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine mit dem Knethaken durchkneten und anschließend mit der Hand bearbeiten, ich mache das durchgehend mit der Hand.

Den Teig anschließend für mindestens 30 Minuten kaltstellen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Damit sie nicht braun werden, die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln. 

Eine runde 26er Springform fetten und mit Semmelbrösel bestreuen. Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ca. 2/3 des Teigs flach ausrollen. Ich mache das direkt auf dem Boden der Springform, da der Teig so bröckelig ist. Anschließend den Ring um die Springform machen. Den restlichen Teig zu "Würstchen" rollen und damit einen ca. 3 cm hohen Rand basteln. 

Aus dem Puddingpulver, Zucker, Vanillezucker und Apfelsaft (bzw. Apfelsaft und Wein oder Most) nach Packungsanleitung einen Pudding kochen. Die Apfelwürfel umgehend unterrühren und die Masse in die Springform auf den Boden leeren. 

Anschließend die Form auf der unteren Schiene in den Backofen schieben und für 50 bis 60 Minuten backen.

Danach kommt der für mich schlimmste Teil: den Kuchen heil vom Blech bringen. Der Rand der Springform lässt sich hier meist problemlos lösen, wohingegen man bei dem Bodenteil vorsichtig sein muss. Auf keinen Fall versuchen, das zu früh in Angriff zu nehmen. Ich warte mittlerweile mindestens 30 Minuten und nehme einen Kuchenretter. 

Den Kuchen für einige Stunden (oder über Nacht) auskühlen lassen. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Abschließend mit Kakaopulver verzieren. Für Silvester habe eine Pappschablone mit der Zahl 2017 gebastelt, auf den Kuchen gelegt und das Kakaopulver darüber gesiebt. 

Der Kuchen ist aufwändiger als die Schoko-Sahne-Torte, die ich als letztes vorgestellt habe, was vor allem an der nervigen "Äpfelschälerei" liegt. Trotzdem lohnt sich der Apfelkuchen immer, da er wirklich lecker ist und gewöhnlich sehr gut ankommt. Gutes Gelingen! Ich würde mich freuen, wenn jemand den Kuchen nach backt. 


Apfelkuchen mit Sahne

Kommentare:

  1. Hallo liebe Stefka,

    der klingt sehr lecker. Vielleicht probiere ich den Apfelkuchen demnächst mal aus.

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Boah Stefka, wie kannst du dieses himmlische Kuchenstück so in Großbild hier zeigen?! Da will man ja direkt durch den Monitor krabbeln. Mir läuft gerade echt das Wasser im Mund zusammen ....
    Ganz liebe Grüße
    Tanja (die gerade wahnsinnigen Schmacht auf Apfelsahnetorte hat ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einer meiner absoluten Favoriten. Ich kann nur zum Nachbacken raten ;-)

      Löschen