Mittwoch, 22. Juni 2016

|Stefka reads| "Schwindelfrei ist nur der Tod" von Jög Maurer


„Schwindelfrei ist nur der Tod“     

Jörg Maurer             
Krimi     
Deutsch
Hörbuch
4,5 Sterne

Im neuen Roman von Jörg Maurer wird Hauptkommissar Hubertus Jennerwein von seiner Vergangenheit eingeholt, was dazu führt, dass er zum ersten Mal bei seiner eigentlichen Arbeit nicht mit voller Aufmerksamkeit bei der Sache ist. Die gesamte Geschichte besteht aus zwei Fällen, die auch auf zwei Zeitebenen spielen. Zum einen gibt es einen Banküberfalls aus dem Jahr 1971, der laut der Anmerkungen im Buch auf einer wahren Begebenheit beruht. Das war der erste bewaffnete Banküberfall in der Geschichte der Bundesrepublik, bei dem auch eine Geiselnahme stattfand. Zum anderen geht es in der Jetztzeit um das mysteriöse Verschwinden einen Heißluftballons samt Besatzung. Wie immer wird Hubertus Jennerwein von seinem Team bestehend aus dem Nordlicht Nicole Schwadtke, dem Allgäuer Ludwig Stengele, der Psychologin Maria Schmalfuß sowie den ortskundigen Polizisten Hölleisen und Ostler unterstützt. Auch andere liebgewonnene Figuren wie das Ehepaar Grasegger oder der Österreicher Swoboda tauchen auf. Schade nur, dass die Bäckerei "Krusti" in diesem Band keine Rolle spielt, denn das ist für mich der beste Name EVER.

Da ich das Buch nicht gelesen sondern als Hörbuch angehört habe, möchte ich zunächst auf Jörg Maurer als Vorleser eingehen (ja, hier liest der Autor selbst!). Ich finde ihn einfach nur grandios und zusammen mit Christian Tramitz bildet er unangefochten die Nr. 1 unter den Vorlesern für mich. Besser geht es nicht. Er verleiht jeder Person in den Büchern eine so unverwechselbare Stimme, dass man als einigermaßen geübter Zuhörer sofort weiß, wer da spricht. Und das schafft er, ohne nervig zu werden, was bei Männern, die z.B. eine Frau imitieren, sehr schnell der Fall sein kann. Meine Lieblingsrolle ist hierbei der Allgäuer Bergfex Stengele. Ich LIEBE den Allgäuer Dialekt und könnte ihn mir stundenlang anhören.

Der Fall selbst kommt aufgrund der unterschiedlichen Zeitebenen und der Fokussierung auf die Vergangenheit von Hubertus Jennerwein eher ungewöhnlich daher, hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen. Im Gegensatz zum "Tatort", der schnell langatmig wird, wenn sich die Folge zu sehr mit dem Privatleben der Kommissare beschäftigt, ist das hier geschickt und vor allem spannend gelöst. Apropos "Tatort", mich hat dieses Buch aufgrund des Blicks in die Vergangenheit an die Münchner Folge "Der oide Depp" erinnert (eine meiner absoluten Lieblingsfolgen). Klar, der eigentliche aktuelle Kriminalfall, das Verschwinden des Heißluftballons, spielt hierdurch nicht die Hauptrolle, was mich aber nicht gestört hat.

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal zu einem solchen Fan der Bücher von Jörg Maurer mutiere. Als ich vor Jahren den ersten Krimi der Reihe gelesen habe, hat er mir nicht sonderlich gefallen. Vor ca. zwei Jahren bin ich durch Zufall an ein Jennerwein-Hörbuch gekommen, und ich war sofort begeistert. Nachwievor kann ich es mir nicht ganz erklären, warum ich hier mit einem Hörbuch so viel mehr anfangen kann als mit dem normalen Buch. Zwischenzeitlich habe ich alle Bücher der Reihe angehört und freue mich schon auf die Fortsetzung.

   

No Comments Yet, Leave Yours!