Samstag, 7. Mai 2016

|Küchenzauber| Zucchinikuchen

Gleich noch ein Rezept, das bei manchen Männern eher wenig Begeisterung hervorruft: Zucchinikuchen. Denn was hat Gemüse in einem Kuchen verloren?! Meine Antwort darauf: das hat absolut seine Berechtigung, denn die geraspelten Zucchini machen den Kuchen wunderbar saftig. Man schmeckt sie auch wirklich überhaupt nicht heraus, was ich logisch finde, denn Zucchini ist ein eher neutrales Gemüse. "Fun Fact" am Rande: ich habe fest vor, dass - sollte ich jemals heiraten - meine Hochzeitstorte aus drei übereinander gestapelten Zucchinikuchen (oder von mir aus auch ein Zucchinikuchen, ein Rotweinkuchen und ein Zitronenkuchen - Hauptsache alles Rührkuchen) bestehen wird.

Für das heutige Shooting habe ich den totalen Retro-Teller ausgepackt...

Zutaten

- 3 Eier (bei mir wie immer von glücklichen, freilaufenden Hühnern, die auf dem Land zur Selbstversorgung gehalten werden)

- 300 g Zucker

- 1 Päckchen Vanillezucker (ich nehme den guten von DM mit echter Vanille)

- 1/4 l Öl (neutrales Öl, also kein Olivenöl, ich greife meist zu Rapsöl)

- 1 Msp. Zimt

- 1 Msp. Salz

- 50 g gemahlene Haselnüsse (oder Mandeln)

- 385 g Mehl

- 1 Päckchen Backpulver

- 350 g geriebene Zucchini

- Fett und Semmelbrösel für die Form

- Zitronensaft und Puderzucker für die Glasur

Okay, der Boden des "Walzerkönigs" von Tupper ist nicht sonderlich hübsch, aber ich musste den Kuchen im Anschluss transportieren.


Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Eier und Zucker plus Vanillezucker schaumig rühren. Öl hinzufügen und ebenfalls rühren. Zimt und Salz dazugeben. Haselnüsse unterheben. Mehl und Backpulver sieben und ebenfalls unterrühren. Als letztes die geriebenen Zucchini hinzufügen.

Eine Rohreinsatz- oder Gugelhupfform gut fetten und mit Semmelbrösel bestreuen. Danach den Teig einfüllen.

Den Kuchen auf der unteren Schiene ca. 60 Minuten backen und anschließend bei ausgeschaltetem Backofen 10 Minuten nachbacken lassen. Mit dem Stäbchentest probieren, ob der Kuchen wirklich fertig ist. Kuchen auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen und auf ein Kuchengitter stürzen.

Puderzucker sieben (mindestens 80-100 g) und mit Zitronensaft eine dickflüssige Glasur herstellen. Den Kuchen mit der Glasur überziehen.

Zum Abschluss ein perfekt in Szene gesetztes Bild.

No Comments Yet, Leave Yours!