Sonntag, 25. Oktober 2015

|Stefka creates| Ausstecherle

Es weihnachtet sehr...

Ich weiß, ich bin früh dran, schließlich haben wir erst Ende Oktober. Trotzdem möchte ich heute unser traditionelles Familienrezept für Ausstecherle (= Plätzchen) teilen. Wie man auf den Bildern sieht, habe ich aus meiner umfangreichen Ausstechformensammlung die nicht weihnachtlichen Ausgaben gewählt, damit es besser zum Oktober passt.


Für ca. zwei Bleche benötigt man folgende Zutaten:

- 250 g Mehl

- 1/2 TL Backpulver

- 125 g Zucker

- 1 Ei

- 125g Margarine oder Butter

- 1 TL Schnaps

- 1 handvoll gemahlene Haselnüsse (falls ich für Haselnussallergiker backe, nehme ich gemahlene Mandeln)

Alle Zutaten möglichst schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten und anschließend für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Der kalte Mürbeteig ist besser zu verarbeiten als warmer Teig. Die gemahlenen Haselnüsse tragen ebenfalls dazu bei, dass sich der Teig leichter ausrollen lässt.

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Einen Teil des Teiges auf eine bemehlte Fläche geben und mit dem ebenfalls bemehlten Wellholz auswellen. Der Teig sollte nicht zu klebrig sein. Anschließend nach Belieben mit Ausstechformen ausstechen. Die ausgestochenen Teile vorsichtig ablösen (ggf. ein Messer zur Hilfe nehmen) und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. Ich habe die Ausstecherle dieses Mal mit verquirltem Eigelb bestrichen und teilweise mit bunten Streuseln verziert. Mit Eigelb bestrichene Ausstecherle sehen nicht ganz so hübsch aus, schmecken aber besser als z.B. mit Eiweiß bestrichene. Was ich auch lecker finde: mit Zitronenguss (Puderzucker mit Zitronensaft anrühren) bestrichene Ausstecherle. Diesen Guss trägt man erst nach dem Backen auf.

So bald das Blech voll ist, gibt man es für ca. 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Backofen.

Die Ausstecherle kann man gut in einer Blechdose aufbewahren. 





No Comments Yet, Leave Yours!