Sonntag, 26. Juli 2015

|Stefka creates| Fächerkartoffeln

Leckeres aus Kartoffeln

Aufgrund einer Nachfrage (hallo liebe Vera!:-) möchte ich ein leckeres Kartoffelrezept vorstellen. Wie bereits erwähnt, war ich als Kind ein äußerst wählerischer Esser. Kartoffeln gehören zu einer der wenigen Speisen - insbesondere aus dem Bereich Gemüse - die ich schon immer geliebt habe. Egal in welcher Form: Pommes, Kroketten, Gratin, Bratkartoffeln und eines der Lieblingsessen meiner Kindheit, das mich auch heute noch begeistert: Kartoffeln mit Butter und Salz. Wenn ich bei meinen Eltern daheim bin, und meine Mama kocht vormittags Kartoffeln für das Mittagessen, dann fragt sie mich immer, ob sie zwei, drei Kartoffeln extra für mich in den Dampfkochtopf legen soll, damit ich diese bereits vorab mit Butter und Salz essen kann. Das Gericht, für das meine Mama am häufigsten Kartoffeln vorkocht: Kartoffelsalat. Und den mochte ich noch nie. Das muss man den Menschen in Baden-Württemberg erst einmal klar machen: ich esse keinen schwäbischen Kartoffelsalat. Warum soll ich Kartoffeln kalt essen? Erschließt sich mir ganz und gar nicht.


Für mein heutiges Kartoffelrezept benötigt man:

- junge, eher kleine Kartoffeln (Menge je nach Personenzahl und Hunger)

- Olivenöl

- Rosmarin

- Salz

Die Kartoffeln gründlich waschen und putzen und die "Augen" entfernen. Bei jungen Kartoffeln kann man die Schale problemlos essen, wenn man das nicht möchte oder die Kartoffeln schon etwas älter sind, kann man die Kartoffeln vor dem nächsten Schritt auch schälen.

Den Backofen auf ca. 230 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett legen. Anschließend ein weiteres Brettchen neben den Kartoffeln platzieren, und die Kartoffeln der kurzen Seite nach eng nebeneinander mehrfach einschneiden. Das zweite Brettchen dient als Hilfe, damit man das Messer versehentlich nicht zu weit durchdrückt und die Kartoffel, anstatt sie einzuschneiden, komplett durchschneidet.

Einschneiden der Kartoffeln

Olivenöl auf ein kleines Tellerchen geben und salzen. Die eingeschnittenen Kartoffelhälften komplett (also auch unten auf der Schnittfläche) mit dem gesalzenen Olivenöl bepinseln und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zum Schluss Rosmarin darüber streuen.


Bei mir gab es Zucchinischeiben dazu.
Die Fächerkartoffeln kommen für ca. 30-40 Minuten (je nach Leistungsstärke des Backofens und Größe der Kartoffeln) in den Backofen. Sie sollten leicht gebräunt sein. Anschließend ggf. noch einmal ein bisschen Salz darüber geben. Fertig!


Das Endergebnis.

Hier kann man die "Fächer" ganz gut erkennen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere das Rezept nachkocht.

Kommentare:

  1. Das Rezept klingt echt super, das werde ich sicher mal ausprobieren. Ich kenne ein ähnliches "Rosmarin-Kartoffeln" Rezept, aber ohne die Fächerschnitte, da bin ich echt gespannt wie sich das auswirkt ;-)
    Ich bin auch ein großer Kartoffel-Fan. Als Kind mochte ich praktisch gar kein anderes Gemüse :-P , aber Kartoffeln in jeder Form hab ich schon immer geliebt.

    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe als Kind neben Kartoffeln auch noch Blumenkohl und Erbsen gegessen. Letztere sogar direkt vom Stock im Garten meiner Oma.

      Löschen