Dienstag, 2. Juni 2015

|Stefka travels| Back home

Zum Abschluss möchte ich noch zusammenfassen, wie meine Reise zu Ende gegangen ist.

Wir sind am Sonntag, den 31.05.2015 am frühen Abend los geflogen und aufgrund der Zeitverschiebung am Montag, den 01.06.2015 gegen 9:30 Uhr (früher als geplant) in Frankfurt gelandet.

Aufgestanden sind wir sonntags um ca. 8:00 Uhr und haben uns in aller Ruhe fertig gemacht und den Koffer zu Ende gepackt. Kurz nach 10:00 Uhr waren wir bereit, um zum Flughafen zu fahren. Die Fahrt von Estes Park nach Denver hat knapp zwei Stunden gedauert und hat uns ein letztes Mal durch Boulder geführt. Nach dem Volltanken konnten wir unseren Mietwagen problemlos bei "Hertz" zurückgeben. Das Auto wurde lediglich oberflächlich von Außen angeschaut. Ich denke, wenn man nicht gerade eine große Beule rein fährt, bekommt man kein Problem. Insbesondere Kratzer im Innenbereich scheinen keine Rolle zu spielen.

Nun hatten wir ohne Ende Zeit am Flughafen, aber da wir uns beide gerne am Flughafen aufhalten, war das keine Belastung. Nach Abgabe der Koffer (mein Gewicht war wieder perfekt) haben wir in aller Ruhe etwas getrunken, und ich habe eine Portion Pommes gegessen. Anschließend sind wir durch die Sicherheitskontrolle und völlig unerwartet waren die Sicherheitsleute total nett und in super guter Stimmung. Am Gate habe ich mir Wasser und eine "Runner's World" Zeitschrift gekauft. 700 ml Wasser haben lediglich $ 2,50 gekostet. Da könnte man sich in Deutschland ein Beispiel nehmen.

Das Boarding begann gegen 17:30 Uhr und an unserem Platz angekommen, hatte ich ein leichtes Beklemmungsgefühl, denn die Beinfreiheit war so gering. Da bauen sie ein neues Flugzeug (bin mir ziemlich sicher, dass es ein Airbus A 380 war) und als Ergebnis kann man nicht einmal bequem sitzen, wenn man 1,66 m groß ist. Ansonsten hat mir die Flugzeit von ca. 8 Stunden nichts ausgemacht. Ich war überhaupt nicht müde (kein Wunder, meine innere Uhr lief auf US amerikanischer Zeit und da war es früher Abend) und habe damit begonnen, einen englischen Blogtext zu verfassen, der in den nächsten Tagen online gehen wird. Später habe ich mein in den USA gekauftes Buch zu lesen begonnen ("Everything Leads to You" von Nina LaCour) und bin über die Mitte hinaus gekommen. Später habe ich ca. zwei Stunden geschlafen. Es gab sowohl ein Abendessen als auch ein Frühstück und ausreichend zu trinken. Manchmal war der Flug etwas turbulent, aber ich bin niemand, der bei so etwas Angstzustände bekommt.

In Frankfurt angekommen war der Weg zum Kofferband ziemlich weit und mein Koffer war bereits auf dem Band, als ich dort angekommen bin. Rebeccas Koffer war kurz dahinter, und wir haben uns direkt zum Parkhaus aufgemacht. Dort habe ich die Parkkarte und den Parkgutschein im Auto abgeholt. Dann kam der spannende Moment am Parkautomat: haben wir im richtigen Parkhaus geparkt? Ja, hatten wir. Der Automat hat den Gutschein akzeptiert. Und wir haben richtig Geld gespart: 117,50 € haben wir vorab bezahlt und 180 € hättes es regulär gekostet.

Auf der Autobahn standen wir direkt im Stau. Willkommen in Deutschland. Der Rest der Strecke lief okay, und ich konnte Rebecca gegen 13:45 Uhr absetzen und war um 14:30 Uhr in meiner Wohnung. Als wäre ich nie weg gewesen :)

Trotz Schlafmangels habe ich mich bewusst nachmittags nicht schlafen gelegt und bin erst um 23:30 Uhr ins Bett gegangen (Relegation und Promi-WWM haben mich aufgehalten). Heute morgen hat mich fast der Schlag getroffen, als ich um 13:25 Uhr aufgewacht bin! So lange habe ich noch nie in meinem Leben geschlafen. Ansonsten geht es mir gut, und ich konnte bereits drei Maschinen Wäsche waschen, Schuhe putzen und meinen Koffer ausräumen.

Wie es mit diesem Blog weitergehen wird, weiß ich noch nicht. Das Schreiben hat mir viel Spaß gemacht, und ich möchte es nicht aufgeben.

No Comments Yet, Leave Yours!